Unser Blog

Lesen Sie, was man mit einem intelligenten Zuhause alles anstellen kann.

Montag, 18. Februar 2019

Das High-Tech Wohnzimmer für jedermann

Mit einfachen Tools, richten auch Sie Ihr Wohnbereich schnell und kostengünstig ein. Welche Smart Home Lösungen sich für Ihr Wohnzimmer eignen, zeigen wir Ihnen in diesem Beitrag. 
Verwandeln Sie die Stube in ein Kino. Dies kann per Sprachsteuerung bequem vom Sofa aus gemacht werden. Mit dem Befehl «Filmabend» werden beispielsweise die Leinwand und die Jalousien heruntergerollt. Auch der Projektor schaltet ein und startet den ausgewählten Film. Die Beleuchtung spielt mit, schaltet das Deckenlicht aus und die LED-Streifen erleuchten schwach. Mit dem passenden Heimkino-Set holen Sie sich den hochwertigen Kinosound direkt ins Wohnzimmer. Per Klopfzeichen oder Sprachbefeh können Film und Musik bei Bedarf gestoppt werden.

Der intelligente Sensor sorgt stets für eine gesunde Luft in Ihrem Zuhause. Über die App werden Sie benachrichtigt, wenn die Luftqualität nicht optimal ist und gibt Ihnen gleich Tipps um dieses Problem zu beheben.

Steuern Sie mit Ihrem Smart Home die Lichtstimmung für jeden Anlass. Egal ob Partylicht, Kaminfeuer oder Entspannung, mit einem smarten Beleuchtungssystem sind keine Grenzen gesetzt. Je wärmer die Lichtfarbe, umso beruhigender ihre Wirkung.

Da Ihr Heizsystem das Temperaturverhalten im Raum kennt, kann es optimiert auf ändernde Umstände reagieren. Die Temperatur passt sich zum Beispiel an, wenn sich mehrere Personen in einem Raum aufhalten.

Über die Anbindung der smarten Wetterstation lassen sich Luftfeuchtigkeit und Temperatur per App auf Ihrem Smartphone oder Tablet nachprüfen.

Dies sind nur ein paar Vorschläge, wie Sie Ihr Smart Home ausstatten und programmieren lassen können.

Montag, 11. Februar 2019

Smart Home Lösungen für Ihr Badezimmer

Wir werfen mit Ihnen einen Blick auf die intelligenten Bad-Technologien. Welche smarten Lösungen Ihnen viele Handgriffe abnehmen und sich einfach im Bad installieren lassen, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Am Morgen aufgestanden, gibt es nichts unangenehmeres als mit den nackten Füssen auf den kalten Badezimmerboden zu stehen. Mit der intelligenten, App gesteuerten Heizung gehört dies der Vergangenheit an. Die Fussbodenheizung beginnt 30 Minuten vor dem Aufstehen mit heizen. So wird nicht die ganze Nacht über unnötig Energie verbraucht und trotzdem ist der Boden am Morgen warm. 

Eine smarte Jalousie- und Rollladensteuerung lässt die Jalousien bei Dämmerung automatisch heruntergefahren. 

Über die App auf dem Smartphone oder Tablet kann die Szene «Baden» aktivieren werden: Die schöne LED-Fugenbeleuchtung mit integriertem Farbwechsler verzaubert das Badezimmer automatisch in eine Wohlfühloase. Die Badewanne füllt sich in der vorgespeicherten Lieblingstemperatur und die Musik ertönt über die eingebauten Lautsprecher in der Decke. So können Sie entspannt das Bad geniessen.

Dank der kinderleichten Smart Home Steuerung, müssen Sie kein Technikfreak sein.

Montag, 04. Februar 2019

Machen Sie Ihre Küche smart

Von einer Smart Home Küche profitiert jedermann, Technikfreaks, Familien sowie ältere Menschen. Vor allem dient eine intelligent ausgestattete Küche für höhere Sicherheit, mehr Komfort und beim Energiesparen. Wie die smarte Küche in Zukunft auch Ihren Alltag erleichtern kann, erfahren Sie in diesem Beitrag. 

Die App gesteuerte Smart Home Kaffeemaschine weiss, um welche Zeit Sie einen Kaffee trinken. Wenn Sie nach dem Aufstehen in die Küche frühstücken gehen, duftet es bereits köstlich nach frisch zubereitetem Kaffee. Falls die Kaffeebohnen ausgehen, bestellen Sie dies kinderleicht per Sprachsteuerung über Siri von Apple Homekit, Alexa von Amazon Echo oder den Assistenten von Google Home.

Dank eingebauter Kamera im Kühlschrank, können Sie von unterwegs aus einem Blick ins Innere werfen. Es sendet Live-Bilder in hoher Qualität direkt aufs Smartphone. Der Kühlschrank löst einen Alarm aus, wenn die Tür nicht richtig geschlossen wurde. Somit finden Sie keine unerwartet teure Stromrechnung im Briefkasten vor.

Per App können Sie von jedem beliebigen Ort aus, den Backofen vorheizen oder die Temperatur regulieren. Sogar die Spülmaschine denkt mit, per Smartphone-Benachrichtigung erinnert sie ans Ausräumen des Geschirrs.

Weiter geht’s mit dem sensitiven Rauchmelder, der natürlich in keiner Küche fehlen darf. Im Ernstfall wir für Sicherheit gesorgt. Automatisch leitet er den Alarm auf Ihr Smartphone weiter, damit Sie auch von unterwegs reagieren können.

Verwandeln auch Sie Ihre Küche «step by step» in eine richtige Smart Home Oase.

Montag, 28. Februar 2019

Mein smarter Urlaub

09.00 Uhr
Der Kälte entflohen, sitze ich nun endlich am Strand. Urlaub ist die beste Zeit, um reichlich Sonne zu tanken. 

09.05 Uhr
Mein Smartphone ertönt aus der Strand-Tasche. Ich nehme es hervor, um die Benachrichtigung zu checken.

09.10 Uhr
Ein Alarm ging über mein Handy ein. Dank den installierten Überwachungskameras im ganzen Haus, schaue ich mir die Kamera-Live-Bilder per Fernzugriff an.

09.20 Uhr
Ich stelle fest, dass der Grund für die Auslösung des Alarms die Nachbarin beim Pflanzen giessen ist.

09.25 Uhr
Wenn ich schon dabei bin, überprüfe ich noch kurz die Raumtemperatur, welche bei meiner Abwesenheit tiefer als üblich gehalten wird. Auch den Energieverbrauch kontrolliere ich über die Smart Home App. 
Es ist alles in bester Ordnung!

Montag, 14. Januar 2019

Meine smarte Paketsendung

09.00 Uhr
Der Postbote klingelt beim Gartentor, welches auf mein Grundstück führt. Ich sitze im Zug und erhalte die Meldung auf mein Smartphone: «Klingel Gartentor». Per Knopfdruck auf den grünen Button, erscheint auf dem Handy-Display Bild und Tonvon meinem Eingangsbereich zum Garten. 

09.00 Uhr
Freundlich begrüsse ich den Postboten und öffne ihm per Fernzugriff das Garten- sowie das Garagentor. 

09.10 Uhr
Wie abgesprochen, legt er mein Paket in dieGarage. Somit ist die Sendung gegen Diebstahl geschützt und wetterfest gelagert, bis ich wieder Zuhause bin.

09.15 Uhr
Zurück beim Gartentor, verabschiedet der Postbote sich über den Monitor mit eingebauter Sprechanlage von mir und geht weiter. Ich verschliesse beide Tore über die App und freue mich bereits, die bestellte Ware vom Online-Shop am Abend in Empfang zu nehmen.

Montag, 14. Januar 2019

Meine smarte Energie 

07.00 Uhr
Nach dem Aufstehen sehe ich eine Benachrichtigung auf meinem Smartphone: «Ihr Elektroauto ist vollgeladen». Per Tablet oder Smartphone kann ich als Nutzer den Ladevorgang so umgestalten, dass das E-Auto mit meinem eigenerzeugten Strom der Photovoltaik-Anlage geladen wird. Die App gibt zudem Aufschluss über die bereits geladene Energiemenge, Energiekosten sowie Fahrstrecke. 

8.00 Uhr
Für die Morgen-Dusche benutze ich das Warmwasser, welches am Vortag über meine Photovoltaikanlage aufbereitet wurde. 

09.00 Uhr
Mit den ersten Winter-Sonnenstrahlen rollen sich meine Storen nach oben, um so die Wärme einzufangen. Warum die Sonne aussperren, wenn man so die Räume aufheizen kann? Im Sommer belasten wir ja auch nicht die Klimaanlage, wenn man intelligent Beschatten kann.

11.00 Uhr
Ich verlasse das Haus, da ich mit meiner Schwester verabredet bin. Dank dem Bewegungsmelder und dem Präsenzmelder, vergesse ich nie mehr das Licht im Haus zu löschen. 

13.00 Uhr
Wieder Zuhause angekommen, analysiere ich übers Tablet meinen Energiekonsum. Alle Daten sind bequem in Tages-, Wochen- oder Monatsansicht darstellbar.

Montag, 7. Januar 2019

Mein smarter Ausflug 

07.00 Uhr
Heute zieht es mich in die Berge. Ich packe meinen Rucksack mit Proviant. 

07.15 Uhr 
Ich verlasse in der Dunkelheit das Haus und verschliesse die Tür per Fingerprint. Die Alarmanlage stellt somit auf scharf um.

07.20 Uhr
Die Anwesenheitssimulation schaltet sich ein, um mögliche Einbrecher abzuschrecken: Die Beleuchtung im Flur leuchtet jetzt, bis es Draussen langsam hell wird.

8.00 Uhr
Oh Schreck! Habe ich heute früh das Fenster offengelassen? Mithilfe von meinem Smartphone, prüfe ich dies rasch und unkompliziert per Fernzugriff. Das Fenster stand zum Glück nicht mehr offen.

08.10 Uhr 
Langsam wird es Tag, die Jalousien rollen automatisch nach oben und das Licht im Flur schaltet sich aus. So sieht aus, wie ich noch Zuhause wäre. Jedoch fahre ich in diesem Moment gemütlich mit der Gondel zur Bergstation.

12.00 Uhr
Der Radio in der Küche und der TV im Wohnzimmer laufen jetzt für eine Stunde, um die Anwesenheit zu simulieren. Die Ständerlampe im Wohnzimmer schaltet auch ein.

14.00 Uhr
Nun wird automatisch für 10 Minuten durchgelüftet. Dank dem Sensor öffnet sich das Dachfenster nur, wenn es nicht regnet oder schneit.

16.30 Uhr
Mit der Abenddämmerung stellen sich die Rollladen schräg und das kleine Licht im Schlafzimmer geht an.

17.10 Uhr 
Müde komme ich nach Hause. Mit der Anwesenheitssimulation konnte ich den Tag geniessen, ohne mir Sorgen über mein Heim zu machen. 

Montag, 31. Dezember 2018

Meine smarte Silvesterparty 

17.00 Uhr
Was, schon wieder Silvester? Der Jahreswechsel steht vor der Tür. 

17.05 Uhr 
Langsam trudeln meine Freunde ein. Vertieft in meinen Gedanken zum alten Jahr und beschäftigt mit dem Begrüssen der Gäste, habe ich das Filet völlig vergessen. Zum Glück begann mein Backofen um 16.50 Uhr bereits von selbst mit dem Vorheizen.

17.10 Uhr
Im Wohnzimmer gebe ich per Sprachsteuerung den Befehl «Party»: Anstelle vom Radio wird meine Party-Hits-Playlist gespielt, das Deckenlicht geht aus, die Ständerlampe wird zum Farbenspiel, auf dem TV erscheint eine Feuerwerk-Simulation. Die Silvesterparty kann losgehen...

20.00 Uhr
Das Abendessen war köstlich, es wurden Spiele gespielt, getanzt und gelacht. 
Normalerweise wäre die Luft im Raum jetzt stickig und die Temperatur hoch. Doch trotz den vielen Leuten im Wohnzimmer ist das Raumklima angenehm. Die Temperaturregulierung erkennt die Situation und reagiert dementsprechend.

23.50 Uhr
Ich sage laut «Silvester-Countdown»: Der Bildschirm zählt die letzten 10 Minuten des alten Jahres zurück.

00.00 Uhr 
Der Korken knallt und wir stossen mit einem Glas Sekt gemeinsam aufs 2019 an. «Smart» startet das neue Jahr...

Freitag, 28. Dezember 2018

Smart und sicher - Wer schleicht ums Haus? 

03.00 Uhr
Es ist eine dunkle Winternacht im Dezember. Die Nachbarschaft ist tief und fest am Schlafen. Doch wer schleicht da um die Häuser?

03.05 Uhr
Langsam und unbemerkt macht sich ein Einbrecher am Wohnzimmerfenster zu schaffen. Sein Komplize hält an der Hausecke wache.

03.10 Uhr 
Da haben Sie aber nicht mit dem Smart Home von Familie Müller gerechnet. Das Fensterglas bricht ein und der Eindringling gelangt blitzschnell ins Wohnzimmer. Dank der Fensterüberwachung mit Glasmelder löst er mit seiner Aktion den Alarm aus: Die Jalousien fahren automatisch nach oben, das Hauptlicht schaltet ein und eine Sirene ertönt aufdringlich. 

03.11 Uhr
Der ungebetene Gast zuckt zusammen und rennt zurück ins Freie, dabei wird er vom Videoüberwachungssystem von Arlo​ im Garten erfasst. Die Meldung auf dem Smartphone und der laute Sirenen-Ton weckt die Familie im oberen Stockwerk. Sofort alarmiert der Vater die Polizei.

03.20 Uhr 
Die Polizei steuert bereits die Hauseinfahrt an. Anhand der Kameraauswertung in bester Qualität erkennt der Beamte, das bereits auffällig gewordene Einbrecher-Duo.

04.00 Uhr 
Die beiden Wiederholungstäter werden ein paar Strassen weiter verhaftet.

Montag, 24. Dezember 2018

Meine smarten Weihnachten

17.00 Uhr
Eine dicke Schneeschicht liegt auf den Dächern im Dorf. Die Schneeflocken tanzen im Wind. Die Geschenke liegen unter dem geschmückten Tannenbaum im Wohnzimmer und warten auf die grosse Bescherung.

17.10 Uhr
Ich komme die Treppe nach unten und sage laut «WEIHNACHTEN». So gebe ich dank Alexa von Amazon Echo per Sprachsteuerung den Befehl, weihnachtliche Stimmung zu verbreiten. Die Lichterkette am Weihnachtsbaum und der LED-Engel am Fenster beginnen zu leuchten, «All I Want For Christmas» erklingt dank dem wunderschönen Designer-Lautsprecher und die Beleuchtung zaubert eine gemütliche Stimmung in den Raum. Die Verwandtschaft kann kommen!

17.30 Uhr
Es klingelt an der Haustür. Ist es Santa? Über die moderne Fernsprechanlage mit Bild und Ton Übertragung sehe ich meinen Besuch auf dem Tablet in bester Qualität. Ich begrüsse die Verwandtschaft bequem vom Sofa aus und öffne ihnen das Tor zum Garten per Knopfdruck.

18.00 Uhr 
Haben wir Santa etwa verpasst? Nein, denn auf Wunsch unserer kleinen Lena ist am Schornstein einen Bewegungsmelder angebracht. 
Gemeinsam geniessen wir das köstliche Weihnachtsessen und warten gespannt...

Freitag, 21. Dezember 2018

Mein smarter Arbeitsplatz 

07.30 Uhr 
Heute Morgen bin ich die Erste im Büro. Dank dem Venenscanner öffnet sich die Bürotür, die Alarmanlage stellt auf unscharf und die Räumlichkeiten sind ab jetzt im «Anwesend-Modus». Durch den Bewegungsmelder schalte beim Eintreten automatisch die Beleuchtung ein. 

07.45 Uhr 
Der Drucker wird, dank den programmierten Betriebszeiten über Nacht automatisch ausgeschaltet. So können wir Stromsparen und ich gebe pünktlich meinen Wochenrapport ab.

07.55 Uhr 
Eingehender Anruf: Ich nehme per Headset den Anrufer entgegen. Der Radio stellt von alleine leiser, damit ich beim Gespräch nicht abgelenkt bin. Der LED-Streifen, welcher an der Decke montiert ist, stellt von Grün auf Rot. Jetzt wissen meine Mitarbeiter, dass ich am Telefon besetzt bin.

09.00 Uhr 
Der LED-Streifen stellt von Grün auf Violett und sagt mir, dass nun Zeit für eine kurze Pause ist.

09.15 Uhr
Meine Pause ist vorbei und der LED-Streifen stellt wieder auf Grün um.

11.00 Uhr 
Der vereinbarte Kundentermin steht an: Im Besprechungszimmer sage ich deutlich «Sitzung»: Per Sprachsteuerung via Multiroom System von Google Home geht das Licht an, der Beamer projektiert meine Präsentation an die herunterrollende Leinwand. Schon bin ich bereit, um meinen Kunden in Empfang zu nehmen.

12.00 Uhr
Zeit fürs Mittagessen. Mit dem Venenscanner verschliesse ich die Eingangstür und schärfe so die Alarmanlage. Durch diese Aktivierung, stellt das Büro automatisch auf «Abwesend» und löscht in allen Räumen die Lichter.

Montag, 17. Dezember 2018

Mein smarter Film-Abend

20.00 Uhr 
Nach dem leckeren Abendessen versammelt sich die Familie und macht es sich bereits gemütlich.

20.05 Uhr
Ich sage laut «Filmabend» und schon bereitet sich im Hintergrund alles vor: Die Leinwand und die Jalousien rollen nach unten, der Projektor schaltet ein, der Film startet, das Deckenlicht geht aus, der LED-Streifen von Loxone erleuchtet und umrandet den Raum schwach.

20.45 Uhr 
Die Mikrowelle schaltet sich um 20.45 Uhr automatisch ein und fängt an, das Popcorn zu wärmen. Ich klopfe dreimal laut auf den holzigen Untergrund: Der Film unterbricht, das Licht geht an und ich hole Popcorn und Getränke aus der Küche.

20.50 Uhr
Weiter geht’s: Durch mein erneutes Klopfzeichen läuft der Film weiter und das Licht erlischt.

21.45 Uhr
Der Film kommt dem Ende zu. Die kleine Lisa ist bereits eingeschlafen und wird ins Bett getragen. Mit dem Befehl «Filmabend ENDE» verwandelt sich das Zimmer wieder in den alten Zustand.

Freitag, 14. Dezember 2018

Meine smarte Mittagspause

12.00 Uhr
Während ich an meinem Arbeitsplatz den Computer herunterfahre, bereitet mein Zuhause selbständig das Mittagessen vor. So kann ich ohne Stress nach Hause fahren.

12.05 Uhr
Der Backofen wir pünktlich vorgeheizt und wärmt das vorbereitete Essen vor.

12.10 Uhr
Zuhause angekommen öffne ich mit meinem PIN-Code, schlüssellos die Haustüre und deaktiviere somit die Alarmanlage. Im Eingangsbereich begrüsse ich Alexa (Amazon Echo) mit einem «Willkommen». Die Szene, welche dafür programmiert wurde, kommt mittels Sprachsteuerung zum Vorschein: Meine Deckenbeleuchtung sorgt für eine wohnliche Stimmung und das Radio erklingt dank Sonos im ganzen Haus. Es riecht bereits köstlich und zieht mich direkt in die Küche.

12.35 Uhr
Nach dem Essen gebe ich per Tablet-Steuerung den Befehl, das Dachfenster für 10 Minuten zu öffnen.

12.40 Uhr
Per Knopfdruck schalte auf dem Smartphone die Szene «Entspannen» ein: Das Wohnzimmer verwandelt sich dank dem Beleuchtungssystem von Philips Hue in ein Farbenlichtspiel. Die Entspannungsmusik erklingt aus dem SonosOne Lautsprecher und ich geniesse die Ruhe, bevor ich mich wieder auf den Weg mache.

12.50 Uhr
Mit dem PIN-Code verschliesse ich die Tür, die Alarmanlage wird aktiv und mein Haus wird auf «Abwesend» gestellt: Die Lichter werden automatisch gelöscht und auch die Musik ertönt nicht mehr. Die elektrischen Geräte wie zum Beispiel der TV wird komplett ausgeschaltet. Somit kann ich, ohne mich um etwas zu kümmern, nebenbei noch stromsparen.

Montag, 10. Dezember 2018

Mein smartes Morgenritual  

7.00 Uhr
In Einklang mit meinem Sonos One Lautsprecher, dimmt das Lichtsystem von Philips Hue voller Farbenpracht im Schlafzimmer automatisch ein und weckt mich sanft auf.

7.05 Uhr
Die Kaffeemaschine bereitet sich für meinen morgendliches Ritual vor, heizt sich auf und füllt meine Tasse pünktlich um 7.15 Uhr mit Kaffee. Die Bodenheizung im Badezimmer hat bereits Wohlfühltemperatur.

7.10 Uhr
Während ich dusche wird dank den unsichtbaren Lautsprechern, im ganzen Haus meine vorgegebene Lieblings-Playlist gespielt. Anschliessend gebe ich per Knopfdruck den Befehl, noch kurz für 10 Minuten durchzulüften.

7.15 Uhr
Das ganze Haus ist bereits im Guten-Morgen-Modus angekommen. Die Rollläden fahren nach oben und mein Kaffee steht in der richtigen Temperatur trinkbereit in der Küche.

7.20 Uhr
Über die App meines Smartphones sehe ich, dass der Akku des Elektroautos vollgeladen ist und somit fahrbereit in der Garage steht.

7.30 Uhr
Pünktlich wie jeden Morgen verlasse ich das Haus. Mit dem Venenscanner schliesse ich die Haustür ab, schärfe die Alarmanlage und fahre los...

Sie wollen die Blog-Beiträge als Erstes erfahren?
Dann folgen Sie uns doch auf Facebook und Instagram.

Facebook-Blog Instagram-Blog